Knowledge Hub

Cookie Hinweis

Knowledge Hub Knowledge Cookie Hinweis

Was ist ein Cookie Hinweis?

Webseitenbesucher werden beim ersten Aufruf vieler Webseiten von einem sog. Cookie Hinweis empfangen. Seit Inkrafttreten der EU-weit geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 hat sich dieses Phänomen noch weiter verstärkt. Doch warum ist dies der Fall? Oder anders gefragt: Ist ein solcher Hinweis überhaupt juristisch notwendig?

Klären wir zunächst die initiale Frage: Was ist überhaupt ein Cookie? Hierbei handelt es sich um nichts anderes als um eine winzige Textdatei, in welcher Informationen über einen User gespeichert werden, Diese ermöglicht die spätere Wiedererkennung in einem Webserver.

Es ist an dieser Stelle jedoch wichtig zu beachten, dass vor dem Hintergrund der DSGVO nicht nur Cookies im Fokus stehen, sondern auch weitere Web-Technologien wie Tracking- und Retargeting-Pixel, die in irgendeiner Art und Weise personenbezogene Daten weiterverarbeiten. Denn gemäß Erwägungsgrund 30 DSGVO benötigen Webseitenbetreiber für deren Nutzung die Einwilligung ihrer Nutzer. Die Bezeichnung Cookie Hinweis deckt somit nur einen kleinen Teil der Informationspflicht ab, denn Webseitenbetreiber müssen viele weitere auf der Webseite eingebundenen Technologien berücksichtigen. Ein Cookie Hinweis allein reicht also nicht aus, um die Anforderungen an eine DSGVO-konforme Einwilligungen umfassend umzusetzen (Mehr zu den Anforderungen an ein Privacy Banner).

Sind Cookies personenbezogene Daten?

Benötige ich für das Setzen von Cookies eine Einwilligung?

Benötige ich einen Cookie Hinweis für meine Webseite?

Sofern Webseitenbetreiber nicht nur wesentliche Cookies einsetzen, die für den technischen Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind, gelten die Bestimmungen der DSGVO hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Userdaten. Ein Beispiel für ein solches essentielles Cookie ist das Warenkorb-Cookie. Für die Verwendung aller anderen Web-Technologien (bspw. Pixel) ist ein erweiterter Cookie Hinweis Pflicht. Wie oben beschrieben, haben Webseitenbetreiber dafür Sorge zu tragen, dass die User-Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten DSGVO-konform eingeholt wird.

Kurz: Verwende ich als Webseitenbetreiber, zusätzlich zum technischen Betrieb der Webseite notwendige Cookies, weitere Cookies, benötige ich einen Cookie-Hinweis, auf dem nicht nur über die Cookiesetzung informiert wird. Setze ich neben Cookies auch Web-Technologien wie Pixel ein, muss ich einen erweiterten Cookie-Hinweis in meine Webseite integrieren.

7 Kriterien einer DSGVO-konformen Einwilligung

Doch wie muss eine DSGVO-konforme Einwilligung konkret aussehen? Die User Einwilligung muss im Sinne der DSGVO 7 Kriterien erfüllen. Laut dieser 7 Kriterien muss die Einwilligung vorab erfolgen und freiwillig abgegeben sowie rechtssicher dokumentiert werden. Zudem muss der Consent informiert, explizit und granular erfolgen. Der Nutzer muss seine Einwilligung darüber hinaus jederzeit widerrufen können. Mehr erfahren

Warum ein Cookie Hinweis nicht ausreicht

Damit Sie zu jeder Zeit sicherstellen, dass alle Anforderungen an eine DSGVO-konforme Einwilligung automatisiert umgesetzt werden und Sie nach wie vor ohne Angst vor Bußgeldern personalisierte Werbung schalten können, empfiehlt sich der Einsatz eines Consent Layers bzw. einer Consent Management Platform (CMP) wie Usercentrics. Diese Software hilft Ihnen, die Einwilligungen Ihrer Webseitenbesucher programmatisch einzuholen, zu verwalten und zu dokumentieren. So haben Sie bei einem Webseiten Audit nichts mehr zu befürchten.

100% DSGVO-konform mit Usercentrics

Die Usercentrics CMP besteht aus drei Hauptelementen: dem Privacy Banner (Cookie Banner), dem Privacy Center sowie dem Info Modal.

Usercentrics ermöglicht das Aufsetzen eines 100% individuellen Privacy bzw. Cookie Banners. Ob Design, Text, Datenschutzstrategie (Granularität) sowie Kategorisierung der eingebunden Technologien – Der Webseitenbetreiber sitzt im Cockpit. Gestalten Sie Ihr Cookie Banner nach Ihren Vorstellungen und Wünschen, sodass es sich 1:1 in den Gesamt-Webseitenkontext einfügt.

Das Privacy Center ermöglicht dem Webseitenbesucher mit nur einem Klick seine Präferenzen festzulegen, für welche Technologien seine Daten verarbeitet werden dürfen und für welche nicht. Das Steuerungselement schafft beim User großes Vertrauen und zeigt ihm: Ihre Daten sind uns wichtig.

Über das Infocenter informieren Sie Ihre User im Detail über alle auf der Webseite eingebundenen Technologien. Somit erfüllen Sie stets Ihre Informations- und Aufbewahrungspflicht.

Disclaimer

Usercentrics GmbH bietet keine Rechtsberatung an. Der Inhalt dieses Artikels ist nicht rechtsverbindlich. Der Artikel stellt die Meinung von Usercentrics dar.